Förderpreis Geographische Gesundheitsforschung

Der Förderpreis unseres Vereins wird in zweijährlichem Rhythmus vergeben und zwar für die beste Bachelor- und die beste Masterarbeit auf dem Gebiet der Geographischen Gesundheitsforschung. Mit den Preisen werden herausragende Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit Gesundheit, Krankheit oder dem Gesundheitssystem aus einer räumlichen Perspektive beschäftigen. Die Arbeiten können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein und sollten an einer Hochschule oder einem Forschungsinstitut in Deutschland, Österreich oder der Schweiz abgeschlossen worden sein.

Bisherige Preisträgerinnen:

2020

(Bericht zur Preisverleihung aus dem AK MedGeo/GGF Newsletter)
Julia Föllmer (M.Sc.) „Well-being in neighbourhoods affected by aircraft noise – A soundscape analysis in the vicinity of Heathrow Air-port“

Theresa Petzold (B.Sc.) „Einfluss von soziodemographischen Faktoren und Erreichbarkeit auf die regionale Hautkrebs-Screeninghäufigkeit in Norddeutschland“

2018

Lea Foltin (M.Sc.) „Ärzte der Generation Y: Trends und Entwicklungen in der vertragsärztlichen Versorgung am Beispiel der KV Nordrhein“

Dotierung

Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 150,00 EUR (Master) bzw. 100,00 EUR (Bachelor) dotiert, zusätzlich trägt der VFGG die Kosten für die Teilnahme der Jahrestagung des Arbeitskreises Medizinische Geographie und Geographische Gesundheitsforschung und zahlt hierzu einen Reisekostenzuschuss in der nachgewiesenen Höhe von bis zu 100 EUR. Die Verleihung findet im Rahmen der Jahrestagung des Arbeitskreises statt und es wird erwartet, dass der/die Preisträger*innen ihre Arbeiten währende der Tagung präsentieren.

Bewerbungen/Vergabe

Die eingereichten Arbeiten werden nach Ablauf der jeweiligen Einreichungsfrist (in der Regel 31. März in geraden Jahren, also 2022, 2024 usw.) durch eine durch den Vorstand bestellt Jury begutachtet. Diese setzt sich aus Vereinsmitgliedern zusammen, wobei die Jurymitglieder keine der eingereichten Arbeiten selbst betreut haben sollten.

Absolvent*innen sind aufgefordert, sich eigenständig für den Forschungspreis zu bewerben und hierfür folgende Unterlagen einzureichen:

  • ein PDF-Exemplar der Arbeit
  • eine weitere PDF-Datei mit folgenden Unterlagen:
  • Motivationsschreiben mit Angabe beruflicher Ziele (gleichzeitig das Anschreiben)
  • Lebenslauf
  • einseitige Zusammenfassung der Arbeit (Abstract), sofern diese nicht bereits als Teil der Arbeit vorhanden ist
  • zwei befürwortende Gutachten Kurzgutachten der Betreuer*innen

Die Unterlagen sind per Email an PD Dr. Carsten Butsch, den Schriftführer des Vereins zur Förderung der Geographischen Gesundheitsforschung zu richten: butschc[hier müssen Sie ein AT einfügen]uni-koeln.de

 

Theme: Overlay by Kaira